Skip to main content
« Back to Glossary Index

Was ist Direkte Kommunikation?

 

Im Rahmen dieses Glossars wird der Begriff nicht als Form der Gesprächsführung, sondern im Zusammenhang mit Marketing beleuchtet, also als Form der Marktkommunikation.

 

Das Gegenüber der direkten Kommunikation ist die indirekte Kommunikation. Darunter versteht man alle Kommunikationsmaßnahmen, die nicht an einen einzelnen Empfänger persönlich adressiert sind. Dazu gehören klassische Massenmedien wie das Fernsehen, Radio oder Zeitungen und Zeitschriften. Aber auch Außenwerbung wie beispielsweise Plakate zählen zur indirekten Kommunikation oder Online-Formate wie ein Video auf einer öffentlichen Streaming-Plattform..

 

Die direkte Kommunikation richtet sich hingegen an einzelne Empfänger. Das heißt, der Empfänger wird persönlich angesprochen und die Marketingbotschaft ist möglichst genau auf seine Interessen und seinen Bedarf ausgerichtet. Beispiele für direkte Kommunikationsmaßnahmen sind klassische Mailings per Post, E-Mails oder eine persönliche Ansprache in Sozialen Medien.

 

Welche Vorteile bietet Direkte Kommunikation und welche Herausforderungen sind zu beachten?

 

Der größte Vorteil der direkten Kommunikation liegt darin begründet, dass der Empfänger persönlich mit einer inhaltlich auf ihn zugeschnittenen Botschaft angesprochen wird. Dies erhöht zum einen die Bereitschaft, dass die Botschaft in Empfang genommen wird (also zum Beispiel eine E-Mail geöffnet wird), zum anderen hat die Botschaft selbst eine höhere Relevanz. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass auch die gewünschte Reaktion oder Handlung erfolgt.

 

Diese beiden Vorteile stellen gleichzeitig die größten Herausforderungen bei der direkten Kommunikation dar. Zum einen geht es darum, einen Datenbestand zu haben, aus dem heraus Zielpersonen direkt angesprochen werden können. Dies betrifft sowohl die Verfügbarkeit des reinen Datenmaterials wie z. B. E-Mail-Adressen, als auch die Möglichkeit, dieses im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben für die direkte Kommunikation nutzen zu dürfen.

 

Die zweite Herausforderung besteht in der persönlichen und relevanten Botschaft für den Empfänger. Diese erfordert das Wissen über dessen Interessen, Bedarf und Verhaltensweisen. Es ist deshalb ein strategisches Vorgehen erforderlich, um einen aktiv nutzbaren Bestand an Kundendaten mit den jeweils korrespondierenden Interessen aufzubauen sowie die effektivsten Kanäle für direkte Kommunikation mit Kunden zu identifizieren.

« Index